Anmeldung Kirche

Habt ihr euren Wunschtermin festgelegt? Dann geht am besten direkt zum Pfarrer und fragt, ob er die Trauung übernehmen würde und ob er am Wunschtermin Zeit hat. Mit etwas Glück ist damit dann schon der Trautermin reserviert.

Eine offizielle Anmeldung muss natürlich auch bei der Kirche erfolgen. Wir hatten dazu einen Termin beim Pfarrer, an dem wir das Formular für die Kirche gemeinsam ausgefüllt haben. Das sind erst mal ein paar Formalien. Dazu benötigt man meißtens die Taufurkunde. Auch hier findet, ähnlich wie beim Standesamt, eine Prüfung auf Ehetauglichkeit statt. Betrifft auch Fragen zur Erziehung der Kinder nach Leitbild der Kirche, ob ihr bereits verheiratet wart, welcher Konfession ihr angehört, etc. Dies ist sicherlich unterschiedlich, je nach Pfarrer und in welcher Gemeinde ihr heiratet. Und natürlich ob Katholisch oder Evangelisch. Dieses Formular wird dann von der Kirche geprüft. Wenn alles vorliegt und passt, steht der Trauung nichts mehr im Wege.

Übrigens: Wenn die Trauung in einer anderen als der Heimatgeminde stattfinden soll, muss evtl. eine “Freigabe” des Pfarrers an die Gemeinde, in der geheiratet werden soll, erfolgen. Das weiß aber dann sicherlich auch alles der Pfarrer, der euch trauen wird.

Je nachdem, wie der Pfarrer es handhabt, gibt es nochmal einen separaten Termin für ein “Traugespräch” oder auch ein “Eheseminar”. Hier geht es dann weniger um formelle Dinge, als um die Beziehung des Brautpaars. Warum liebt ihr euch, warum möchtet ihr heiraten und warum in der Kirche, was ist das besondere an der Beziehung…Manchmal finden diese Seminare auch in Gruppen statt. Hier bekommt der Pfarrer auch Eindrücke vom Brautpaar, die er in seiner Ansprache im Traugottesdienst einbinden kann.

Ein Aufgebot gibt es bei der Kirche nicht mehr – es steht also außer Frage, ob der Nachbar mit eurer Hochzeit einverstanden ist ;-)

Neu seit 2009 ist, dass zur kirchlichen Hochzeit keine standesamtliche Trauung vorliegen muss. Wer also den Schritt rechtlich nicht eingehen möchte, kann dennoch eine religiöse, eher symbolische Ehe eingehen. Oder eben auch erst nach der Kirche zum Standesamt gehen – könnte bei Wunschterminen evtl. hilfreich sein.