Polterabend


Ein alter Brauch, der dabei helfen soll, böse Geister von der Ehe fern zu halten. Und eine schöne Gelegenheit, noch länger Hochzeit zu feiern. Freunde, Familie, Bekannte, Nachbarn, alle kommen und bringen altes Porzellan mit, das dann zerschmissen wird. Das Brautpaar hat die Aufgabe, die Scherben aufzukehren. Das ist dann auch gleich ein erster Test für die gemeinsamen Pflichten in der Ehe ;-)

Ursprünglich wurde der Polterabend am Vorabend der Hochzeit gefeiert. Davon sind heute aber viele abgekommen, da man dann nicht ganz so lange und ausgiebig feiern kann und alle Gäste zur Hochzeit wieder fitt sein sollen. So kann gut das Wochenende vor der Hochzeit dafür genutzt werden. Einige Brautpaare entscheiden sich auch für eine sogenannte Polterhochzeit. D.h. am Abend der Trauung wird statt eines eleganten Festes eine lockere Party organisiert, auf der auch gepoltert wird. Eine schöne Idee für den Tag der standesamtlichen Trauung (), wenn man an einem anderen Tag kirchlich heiraten wird bzw. eine freie Trauzeremonie () geplant hat.

Traditionell wird bei den Brauteltern gepoltert. Möglich ist aber auch der gemeinsame Wohnsitz der Verlobten, eine Grillhütte oder auch die Garage der Bräutigamseltern. Hier sucht man sich am besten die geeignetste Location aus: Viel Platz zum Poltern, zum Feiern und gut erreichbar für die meisten Gäste.

Offiziell einladen muss man eigentlich nicht zum Polterabend, aber es empfiehlt sich. Heutzutage traut man sich auch als Gast nicht recht zu einer Feier zu gehen, zu der man keine konkrete Einladung bekommen hat. Neben Familie und engsten Freunden bietet der Polterabend eine gute Gelegenheit, all diejenigen einzuladen, mit denen man auf die Hochzeit anstoßen möchte, sie aber nicht zur Feier am großen Tag einladen kann. Kollegen, Vereinsmitglieder, Nachbarn (in Verbindung mit dem Hinweis, dass es etwas lauter zugehen wird, am besten gleich mit einladen) und ehemalige Schulkameraden zum Beispiel. Vergesst ggf. nicht, euren Vermieter zu fragen, ob ihr Poltern dürft, und ladet ihn am besten auch gleich ein.

Was ihr zu Essen und Trinken anbietet, kann sich nach der Anzahl der erwarteten Gäste richten. Muss aber in jedem Fall nichts aussergewöhnliches sein. Über Salate und Würstchen freut sich eigentlich jeder. Wichtig, dass es einfach zu essen ist und man auch im Stehen satt werden kann.

Wenn ihr den Polterabend in ein Gesamtkonzept der Hochzeit einbinden wollt, ist das gut über Deko und Accessoires möglich. Ihr könnt eure Hochzeitsfarben verwenden und ggf. euer “Logo” einbinden. Bei Servietten, Girlanden, Kerzen, etc.

Einen Hinweis auf der Einladung, dass nur Scherben Glück bringen, schützt vor ungeahnten Ideen der Gäste, die nur Schmutz und Chaos verbreiten.

Wenn ihr viele Gäste zum Polterabend erwartet, informiert euch im Vorfeld über die Möglichkeiten der Entsorgung der Scherben. Die zählen nämlich zum Sondermüll und je nach Menge schafft man den nicht mehr mit dem Auto zur Deponie.

Und jetzt müsst ihr nur noch einen bzw. zwei Besen bereit stellen und dann darf gefegt werden!

Erzählt uns von euren Polterabend Ideen und Planungen via Kommentar.